Von der Überdeckung „Bickwil“ zur grossen Kreuzung

Lesezeit: 3 Minuten

Im letzten Schritt der Baustellen-Führung ging es zum Knoten „Hirschen“, wo der Autobahnzubringer auf die Autobahn trifft. Für den Lärmschutzdamm sind dort schon grosse Erdverschiebungen im Tun. Auf dem Weg dorthin, entsteht in den nächsten anderthalb Jahren die Überdeckung „Bickwil“.

Vom neuen Kreisel „Affolternstrasse“ führt der Zubringer über die bestehende Muristrasse. Diese wird ab der Brunnen- bis zur Sennhüttenstrasse überdeckt werden. Nach der Unterführung führt die Strasse in Richtung Autobahnbrücke.

Vor und nach der Unterführung entstehen sogenannte Rampenbauwerke, welche die Strasse auf das gewünschte Niveau senken. Insgesamt werden 250 Meter Strasse überdeckt. Die Unterführung entsteht im Tagbau. Weiter müssen in den nächsten Wochen auch mehrere Gebäude entlang der Muristrasse dem Zubringer weichen.

Visualisierung Kanton Zürich

Auch viele neue Werkleitungen

Nach der Überdeckung führt die Strasse zur Autobahn. In diesem Bereich wurde in den letzten Wochen ein massiver Lärmschutzdamm aufgeschüttet. Der vordere Bereich hat hier bereits die Endhöhe erreicht. Bauleiter Melven Hürlimann erklärt, dass vor allem auch der Werkleitungsbau viel Zeit in Anspruch nimmt. Es wird nicht nur eine neue Strasse gebaut, sondern auch viele Wasser- und Stromleitungen neu verlegt. Dies ist aktuell gerade im Gang, was man auf dem Bauplatz an den vielen Röhren gut sehen kann.

Im Endausbau steht auf dieser Zufahrt auch eine Lichtsignalanlage. Alle anderen Kreuzungen des Zubringers werden mit Kreiseln realisiert, hier wird aber insbesondere auch zur ÖV-Bevorzugung ein Lichtsignal erstellt. In Zukunft wird dies dann so aussehen.

Visualisierung Tiefbauamt Zürich

Damit endete der gut 2-stündige Rundgang durch die Grossbaustelle. Die Bauarbeiten sind aktuell im Plan und so sollte im Mai 2023 das Projekt abgeschlossen werden.

Weitere Artikel zur Baustelle

Ein Gedanke zu “Von der Überdeckung „Bickwil“ zur grossen Kreuzung

Kommentare sind geschlossen.