Ein Amphibien-Leitsystem in Rickenbach

Lesezeit: 3 Minuten

Die Baustellen-Führung geht weiter nach Rickenbach. Dort zeigt sich schon ein neuer Kreisel, frische Strassen und ein ganz besonderes System für die Frösche und andere Kleintiere.

Beim Knoten Rickenbacherstrasse treffen die beiden neuen Strassen aufeinander. Von Ottenbach her kommt die Turbinenstrasse vom Bibelaas her und führt über den neuen Kreisel zur Langacherstrasse nach Obfelden. Zudem besteht weiterhin die Strasse von Ottenbach nach Rickenbach.

Neben der Strasse wurde auch ein grosszügiger Geh- und Radweg erstellt. Dieser verläuft neben der Fahrbahn, teils sogar etwas herabgesetzt. Auch eine Bachquerung unter der Strasse hindurch ist erstellt.

„Schwarzer“ Beton

Auch wenn der Kreisel schwarz asphaltiert wirkt, ist dieser aus Beton, wie Bauleiter Melven Hürlimann ausführt. Dazu wird eine spezielle Mischung verwendet, was den Belag langlebiger macht. Auffallend ist die Gestaltung des Kreisels. Nur eine Hälfte scheint fertig gebaut. Das ist aber nicht ein Kunstprojekt oder vergessen gegangen, sondern dient den Schwertransporten. Die Ausnahmetransport-Route führt über diesen Kreisel und so lässt sich dieser halbseitig befahren.

Ein Leitsystem

Rund um die neue Strasse ist ein Amphibien-Leitsystem im Einsatz. Mit speziellen Mauern soll es den Kleintieren verunmöglicht werden, auf die Strasse zu gelangen. Wandern diese nun der Strasse entlang, erreichen diese eine Unterführung, um unter der Strasse hindurch zu gelangen. Auch Gitter sind vorhanden, welche die Tiere nicht überqueren können. Und dort wo das Leitsystem endet, ist eine spezielle, runde Konstruktion vorhanden, so dass die Tiere umkehren und wieder zurückwandern. Bleibt zu hoffen, dass die Tiere dies auch verstehen.

Die Führung geht weiter in Richtung Bickwil und zur Kreuzung Hirschen.

Weitere Artikel zur Baustelle

Ein Gedanke zu “Ein Amphibien-Leitsystem in Rickenbach

Kommentare sind geschlossen.