Die 10 wichtigsten Punkte zur Neugestaltung der Dorfstrasse

Lesezeit: 4 Minuten

Seit 2013 laufen Vorbereitungen, um die Dorfstrasse nach der Eröffnung des Zubringers neu zu gestalten. Vergangene Woche hat die Gemeinde Obfelden nun Ergebnisse ihrer Vorstudie in einer Broschüre veröffentlicht. obfelden.info fasst die wichtigsten Punkte zusammen.

1. Um welchen Teil der Dorfstrasse geht es genau?

Die Studie umfasst die Dorfstrasse ab dem Rütli bis nach Toussen zum ehemaligen Hirschen. Gemäss dem Plan sind dies genau 1.9 Kilometer. Diese Strecke wird in Zukunft vom Kanton auch abklassiert zur Gemeindestrasse.

Plan Dorfstrasse (Quelle Broschüre Gemeinde Obfelden)

2. Wer steht hinter der Vorstudie?

Neben dem Gemeinderat, externen Planerbüros (SNZ Ingenieure und Planer AG/SUTER • VON KÄNEL • WILD) und der Verkehrskommission, stand auch eine erweiterte Arbeitsgruppe im Einsatz.

Wie der Gemeinderat in seiner Publikation ausführt, sollten so die Bedürfnisse des Dorfes abgeholt und ins Projekt eingeflossen sein.

3. Welche Geschwindigkeit ist für die Dorfstrasse vorgesehen?

Als signalisierte Höchstgeschwindigkeit wird 50 km/h angenommen. Die Projektierungsgeschwindigkeit soll 30 km/h betragen.

Mit baulichen Massnahmen wie z.B. geringere Fahrbahnbreite und Fahrbahn-Bushaltestellen soll die Durchfahrgeschwindigkeit bei höherem Verkehrsaufkommen (Fahrzeuge, Velos und Fussgänger ) reduziert werden. Bei wenig Verkehr (z.B. ausserhalb des Stosszeiten) kann die signalisierte Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h erreicht werden.

4. Wie könnte sich sich das Aussehen der Dorfstrasse verändern?

Die Strasse würde optisch schmäler. Dies könnte durch eine beidseitige, 30 cm breite Entwässerungsrinne aus Naturstein erzeugt werden. Die Randsteine werden voraussichtlich tiefer gelegt.

Beispiele Rinne (Quelle Broschüre Gemeinde Obfelden)

Im Zentrumsbereich (etwa Brunnmatt bis Raiffeisen) werden zudem die Trottoirs durchgezogen, damit die Einfahrt in die Strasse über diese hinweg führt. So haben die Fussgänger in diesem Bereich Vortritt.

Diese Massnahmen führen zu einer Fahrbahnbreite von 6 Metern. Dazu kommt ein Velostreifen dorfaufwärts. So können sich Autos und Velos ohne Einschränkungen kreuzen. Wenn sich Bus oder LKW kreuzen, muss auf den Radstreifen ausgewichen werden.

5. Ist ein Velo-Streifen durchs Dorf geplant?

Für dorfaufwärts fahrende Velos ist dies der Fall. Es gibt einen 1.50 m breiten Velo-Streifen. Für dorfabwärtsfahrende Velos hat es keinen Streifen. Da diese aber eine höhere Geschwindigkeit erreichen, können sich diese besser in den Verkehr einordnen.

6. Was passiert mit den Postauto-Haltestellen?

In Absprache mit Postauto Schweiz soll an der heutigen Zahl der Haltestellen festgehalten werden. Die Haltestellen sollen hindernisfrei ausgebaut werden und als Haltestelle auf der Strasse erstellt werden. Damit gibt es keine Behinderungen bei der Ausfahrt ab der Haltestelle. Bei „Unterlunnern“ und „Toussen“ sollen weiterhin Busbuchten bleiben. Zudem dient eine Fahrbahn-Haltestelle als zusätzliches Verkehrsberuhigungs-Element.

Somit können im Gegensatz zu heute die Haltestellen „alte Post“ und „Hölibachstrasse“ ohne Buchten geplant werden.

7. Wie verändert sich die Dorfeinfahrt unten beim Rütli?

Um den Verkehr vom Dorf fernzuhalten, wird die Einfahrt schmaler, mit Fussgängerstreifen und Insel sowie Bäumen ausgestaltet. Dazu könnte im Einmündungsbereich der Belag gewechselt werden, entweder mit Einfärbung oder mit Pflastersteinen.

Situation Rütli (Quelle Broschüre Gemeinde Obfelden)

8. Was passiert beim Pöschtli Beck?

Grosser Bedarf für die Umgestaltung besteht bei der Bushaltestelle „Alte Post“. Mit Haltestelle und Geschäften gibt es dort viel Verkehr. Auch hier könnte der Belag gewechselt werden und eine Art Platz entstehen. Die Postautos halten neu ganz auf der Strasse.

In der Vorstudie werden zwei mögliche Varianten für die Parkplätze vorgestellt.

9. Muss ich in Zukunft mit dem Auto Slalom durch Obfelden fahren?

Auf seitliche Einengungen soll möglichst verzichtet werden. Es wird aber zusätzliche Fussgängerüberquerungen mit Inseln geben.

Eine Einengung mit Mittelinsel ist im Bereich Schmittenstrasse geplant. Dort soll nach der Fussgängerüberquerung der Dorfstrasse ein geschützter Bereich für die velofahrenden Schülerinnen und Schüler geschaffen werden.

Situation Schmittenstrasse (Quelle Broschüre Gemeinde Obfelden)

10. Wie kann ich mich weiter informieren?

Die Kurzzusammenfassung der Vorstudie wurde in alle Haushalte verteilt und kann auch auf der Website der Gemeinde Obfelden abgerufen werden.

Am Donnerstag, 16. Dezember 2021 abends findet eine Online-Infoveranstaltung statt, zu welcher alle Interessierten herzlich eingeladen sind. Die genaue Uhrzeit und die Plattform mit Link werden zeitnah bekanntgegeben.

Fragen zur Neugestaltung der Dorfstrasse können entweder vorgängig per E-Mail (gemeindeverwaltung@obfelden.ch) eingereicht oder direkt an der Info-Veranstaltung gestellt werden. Die wichtigsten Themen/Fragen werden – soweit möglich – an der Info-Veranstaltung behandelt und anschliessend auch schriftlich beantwortet.

Ein Gedanke zu “Die 10 wichtigsten Punkte zur Neugestaltung der Dorfstrasse

Kommentare sind geschlossen.