So sieht der neue McDonald’s der Raststätte aus

Mit etwas Verzögerung ist seit dem 16. Mai 2020 das McDonald’s Restaurant in der Autobahnraststätte My Stop geöffnet. obfelden.info sprach mit dem Lizenznehmer Karl Fritz und blickt im zweiten Teil des Berichtes hinter die Kulissen des neuen Restaurants.

Obfelden oder Affoltern am Albis?

Es lässt sich ja streiten, ob dies ein „Obfelder“ McDonald’s ist. Gemäss Besitzer Karl Fritz lief die Baubewilligung über Obfelden, alles andere Administrative über die Stadt Affoltern. Und auch McDonald’s selbst spricht von zwei Restaurants in Affoltern. Was allerdings schon zu Problemen bei Lieferungen führte, welche beim jeweiligen anderen Standort ankamen.

Neues Restaurant-Konzept für die Raststätte

Der McDonald’s befindet sich in der Autobahnraststätte MyStop. Im dritten Geschoss des Baues wurde einmal mehr umgebaut. Nach dem ursprünglichen Restaurant-Konzept mit mehreren Inseln, folgten Umbauten zu weniger Inseln und schlussendlich zum Selbstbedienungsrestaurant. Gespräche mit McDonald’s gab es schon vor 10 Jahren bei der Eröffnung der Raststätte. Mit den neuen Besitzern war man sich jetzt gemäss Lizenznehmer Karl Fritz schnell einig über die Zusammenarbeit.

Nun wurden die Sitzgelegenheiten erneuert, der Spielbereich für die Kinder verschoben und neben dem Restaurant eine McDonald’s-Theke und Küche eingerichtet. Mit der grossen Fläche und der Aussicht über die Autobahn, die Stadt Affoltern und einem Ausblick bis in die Schweizer Alpen wohl eine der grosszügigsten Filialen des Fastfood-Anbieters. Zusammen mit dem weiter bestehenden Restaurant gibt es gut 300 Sitzplätze.

Bestellt wird an der Theke oder an einem der zahlreichen Touchscreens. Mit der erhaltenen Nummer, welche auf dem Tisch platziert wird, erhält man seine Bestellung serviert. Das System ist so ausgereift, dass ein Bildschirm hinter der Theke den Mitarbeitern die Standorte der Nummern zeigt, um nicht lange suchen zu müssen.

Zahlreiche Einschränkungen wegen Corona

Von den 300 Sitzplätzen stehen zur Zeit aber nur gut die Hälfte zur Verfügung. Viele Tische und auch der Indoor-Kinderspielplatz sind noch abgesperrt. Das Personal ist mit Mundschutz und Handschuhen unterwegs. Corona hinterlässt auch hier ihre Spuren. Die eigentliche Eröffung des Restaurants fiel dann auch direkt in den Lockdown. Daher wurde auf eine Eröffnungskampagne verzichtet, erklärt Lizenznehmer Karl Fritz. Aber er plane langfristig und so rechnet er mit gut einem Jahr, bis der neue Standort bekannt ist. Zu übersehen ist der von der Autobahn her aber schon mal nicht. Auf beiden Seiten prangt das grosse, gelbe M. Man hofft auch vom wieder stärkeren Reiseverkehr zu profitieren.

Bereits acht Restaurants

Für Karl Fritz ist es bereits das 8. Restaurant als Lizenznehmer. Er führt mit Affoltern am Albis, Wädenswil, Glarus, Sihlbrugg, Baar und 2x Luzern bereits 7 andere Filialen. Zwei Drittel der 170 Schweizer Standorte werden im Franchise-System geführt.

Aktuell hat das neue Restaurant 28 Mitarbeiter. Davon natürlich viele in Teilzeit. Es gebe hier immer wieder Teilzeit-Jobs, was sicher auch interessant für die Obfelder Bevölkerung sei, meint Karl Fritz dazu. Die Öffnungszeiten sind aktuell mit 10.00 bis 21.30 Uhr noch etwas eingeschränkt. Bei den Sitzplätzen kommen in den nächsten Wochen Raumteiler dazu, um das Ambiente noch zu verbessern.

Alles in allem wirkt der neue McDonald’s äusserst grosszügig und mit modernen Sitzgelegenheiten: Hochtische, Bars, Bänke, 2- und 4-er Tische stehen zur Auswahl. Für Familien sicher ein toller Ausflug, gerade mit der Aussicht über die Region und dem hoffentlich bald geöffneten Indoor-Spielplatz.

Lesen Sie im zweiten Teil: Ein Blick hinter die Kulissen

Danke fürs Teilen!