Musikalische Höhenflüge aus Obfelden

Im Gespräch mit Patrick Struchen

Wenn es etwas gibt, was wir in diesen Zeiten alle brauchen können, dann sind es positive Menschen um uns herum. Der Obfeldner Patrick Struchen ist genau so eine Person und erzählt uns von Auf und Abs in seiner Karriere, die stets von unglaublichem Optimismus getragen ist.

Wer ist Patrick Struchen?

Der heute 27-jährige Musiker ist als Sohn einer Dänin und eines Schweizers in Obfelden aufgewachsen. An diesem Dorf schätzt er hauptsächlich die zentrale Lage, und die Tatsache, dass man gleichzeitig auch in einem natürlichen Erholungsraum leben darf.

Nach seiner Schulzeit legte er mit einem Biologiestudium los, um rasch zu erkennen, dass dies nicht das Richtige für ihn ist. Im Zivildienst arbeitete er mit Demenzkranken zusammen und eine Weile jobbte er unter anderem im Service an grösseren Events.

Während all seiner Tätigkeiten fand er es sehr spannend, Menschen und deren Leben kennenzulernen. So nimmt er aus jedem Austausch immer etwas mit. Unter anderem hat er auch ein halbes Jahr in Dänemark studiert und sich in London im Songwriting ausbilden lassen.

Seine Liebe zu Musik und Sprachen hat ihn zu einem Beruf geführt, der ideal mit seinem Wunsch, eines Tages das Hallenstadion füllen zu können, harmoniert.

An der pädagogischen Hochschule liess er sich zuerst zur Primarlehrperson ausbilden und unterrichtet mittlerweile als Vikar auf allen unterschiedlichen Stufen. Ab nächstem Januar arbeitet er dann fest angestellt mit einer 1. Klasse. Obwohl Patrick sich nach seiner Matur nicht vorstellen konnte, Lehrer zu werden, bereut er seinen Entscheid dazu heute nicht eine Sekunde. Selbst in der jetzigen Zeit, in der gerne auch einmal Lehrer gesundheitsbedingt ausfallen und er flexibel einspringen muss, glaubt er vorbehaltlos an die Kinder, die er unterrichtet. Er begegnet diesen mit viel Einfühlungsvermögen, Geduld und Liebe, hält aber auch an klaren Regeln fest.

In seinem Unterricht setzt er auf Kreativität und Bewegung. So hat auch schon einen «Guten Morgen»-Song für den idealen Start in der Schule gespielt. Er ist immer wieder begeistert von dem, was man mit Kindern hinbekommen kann und schätzt die Schule, an der er aktuell arbeitet, sehr.

Neben seiner Tätigkeit als Lehrperson hat sich Patrick der Leidenschaft für Musik verschrieben und die Band «Patrick Harbor» gegründet.

Patrick Harbor Band

Weshalb Patrick Harbor?

Patrick hat die Band allein gegründet und sich dabei für den Namen «Harbor» entschieden, weil er mit seiner Musik genau das sein wollte: ein sicherer Hafen bzw. ein Zufluchtsort, an dem man sich fühlt, als wäre man angekommen.
Während seiner Ausbildung an der Pädagogischen Hochschule hat er sich mit weiteren Lehrern/Musikern zusammengetan und die Band formiert, die seit 2018 in fast unveränderter Form spielt. Der berufliche Hintergrund verbindet die Band ebenso wie die Musik und mittlerweile sind tiefe Freundschaften entstanden. So verbringen die Jungs auch gerne einmal ein Ski- oder Wanderweekend zusammen. Wenn sich dieses gerade noch mit einem Konzert kombinieren lässt – umso besser.

Patrick ist ein Multiinstrumentalist, wobei seine Stärke beim Songwriting liegt. Er hat ein Talent eingängige Pop-Songs zu schreiben und macht dies mit sehr viel Herzblut. Für sein musikalisches Schaffen steht Authentizität an höchster Stelle.

Eine der wichtigsten Werte für Patrick ist zudem, gemeinsam zu handeln. Er möchte keine One-Man-Show sein und schätzt es sehr, dass die Arbeit auf verschiedene Schultern verteilt ist. Jeder in der Band hilft mit, wo er kann. Bei den Studioproduktionen zeigen sich alle sehr engagiert und setzen sich intensiv dafür ein, dass ein guter Song entsteht.

Bis ein neuer Song den Weg ins Radio findet, gibt es viel zu tun und alle Bandmitglieder tragen ihren Teil dazu bei.

Eine aufgestellte Truppe: Patrick Harbor (v. li. nach re. Andriu Defuns Silvan Frei Patrick Struchen Simon Heiniger Cédric Brühlmann)

Wie bringt man Musik unters Volk?

Jeder Song, der bekannt gemacht werden soll, muss zwingend auf einer Promotionsplattform stehen, damit die Radiostationen ihn dort holen können. Die Band erstellt dann ein Mediapackage mit spannenden Informationen und einem Einblick in deren Schaffen. Dieses wird dann an alle Radiostationen gesendet in der Hoffnung, dass man dann irgendwann gespielt wird.

Es gibt auch Plattformen für Onlinevertrieb wie z.B.I Groove, welche verschiedene Dienstleistungen anbieten, aus denen man sich aussuchen kann, was man braucht. Und es gibt sehr viele Agenturen, die Unterstützung anbieten. Dass die Qualität dabei sehr unterschiedlich ausfallen kann, musste Patrick Struchen am eigenen Leib erfahren. «Es gibt gute grosse Agenturen, die aber kostspielig sind. Und es gibt kleine, gute Agenturen, die aber erst einmal selbst anerkannt werden müssen, bevor sie helfen können».

Der Stellenwert von Musik ist in der Schweiz nicht so hoch, aber wir sind ein Volk der Festivals. Deshalb führt der Weg zum Ruhm auch über viele Live-Auftritte und Kooperationen mit anderen Stars. Generell ist das Netzwerken unglaublich wichtig und so kennt man sich rasch unter den Musikern der Schweiz.

Dank guten Verbindungen konnte Patrick Harbor zahlreiche Auftritte vom Stage in Bars und Clubs über Strassenfeste und kleinere Open Airs bis hin zum Aufritt auf Tele M1 in einer musikalischen Talkshow mit Phil Dankner wahrnehmen.

Und während einst Radio Zürisee das erste Lokalradio war, das ihn interviewt hat, kann man seine Songs zwischenzeitlich auch auf zahlreichen weiteren Radiostationen wie z.B. SRF3 hören.

Die Band weiss, dass Musik viel Aufwand bedeutet – und dass die Wertschätzung des Publikums dafür der grösste Lohn ist. Aus finanzieller Sicht ist diese Kunst selten ertragreich genug. Es ist vielmehr so, dass man als eigenes kleines Start-up harte Arbeit leisten muss, um sich einen Namen zu schaffen. Und nur 10 % der Arbeit bestehen wirklich aus musizieren, während die restliche Arbeit sich auf das ganze Rundherum aufteilen.

Und genau deshalb funktioniert es bei dieser Band so gut: Jedes Mitglied bringt seine Stärken ein. Die Aufgaben bei grafischer Gestaltung oder Website, PR und Schreibkram bis hin zu Programmierung und Technik werden einzeln angegangen und dann gemeinsam diskutiert und optimiert. Das Resultat dieses freundschaftlichen Zusammenspiels führt zu eingängigen Pop-Songs mit viel Tempo, Energie und Optimismus.

Die bekanntesten Songs von Patrick Harbor

Die Texte vermitteln einen tiefen Glauben ins Gute und sprühen vor Optimismus. Egal, ob Patrick in «Someone’s watching over me» erkennt, dass er alle Höhen und Tiefen wegzustecken vermag, weil er darauf vertraut, dass alles im Leben einen guten Grund hat. Oder ob er in «What if I fly» erneut feststellt, dass er seinen Zweifeln trotzen kann und zu Höhenflügen fähig ist.

Dank den mitreissenden Beats geniessen Jung und Alt seine Songs und besonders jetzt ist es doch beruhigend zu erfahren, dass alles gut wird.

Auch beim neusten Song «The One» steckt eine Botschaft, die mehr als zeitgemäss ist. Hier wird die Geschichte von der Suche nach «der einzig wahren Liebe» erzählt und im Video zum Song beobachtet man ein wenig irritiert, wie ein Fuchs als mögliche Traumpartner*in auftritt. Doch am Ende des Songs erkennt der Suchende dann, dass er sein Rüebli, das er dem Fuchs so verzweifelt anbieten wollte, besser dem Hasen gibt, der in sein Leben hoppelt.

The One

Zukunft

Die Grundwerte der Band, die bescheiden und authentisch auftritt, liegen im Glauben, dass alles immer gut wird. Mit viel Teamgeist gehen die jungen Männer ihren Weg und träumen davon, eines Tages so berühmt zu werden, dass sie selbst Newcomern helfen können.

In der Zwischenzeit kombinieren sie ihre Jobs mit ihrer Leidenschaft und gehen Schritt für Schritt dem Erfolg entgegen.

So darf man sich im neuen Jahr auf brandneue Musik freuen. Am 18.2. ist die Lancierung der nächsten Single „Light me up“ geplant. Dies ist einer von zwei Songs, die in Zusammenarbeit mit dem bekannten Musikproduzenten Dave Demuth entstanden ist. Im Rahmen einer Kawaii-Session wird am 30. Januar eine Live-Performance davon aufgezeichnet. Und im Februar ist die Band dann bei der bekannten Produktionsfirma HitMill zu Besuch, um einen ihrer Diamanten von Severin Häne (ZID) schleifen zu lassen.

Ausserdem ist die Bewerbung bei Radio SRF als «Best Talent» auch ein Thema, bei dem man Daumen drücken darf.

Es wird wohl nicht mehr lange so sein, dass man Patrick Harbor auch noch für private Anlässe buchen kann!

Und noch ganz persönlich

Mein Umfeld (Familie & Freunde), das Aufwachsen in Obfelden und gute Gesundheit.

Dass mein Herz am richtigen Ort ist. Oder natürlich, wenn man einen Song von Shawn Mendes im Radio hört und mich dann fragt, ob ich das sei 😉

Um ein Konzert zu geben.

Brokkoli: er ist gesund, bringt Energie und sieht frech aus. Nicht alle mögen ihn und so essen ihn nur die, die ihn auch zu schätzen wissen.

Patrick Struchen ist ein Säuliämter Künstler der gemeinsam mit seiner Band nicht nur auch mal auf einer Hochzeit spielt, sondern gleich auch auf mehreren Hochzeiten tanzt – und das tun die Jungs wirklich echt gut!