Die Expo Obfelden ist lanciert

Lesezeit: 4 Minuten

Am Donnerstagabend eröffnete OK-Präsident Jürg Meier offiziell die Expo Obfelden. Für die geladenen Gäste erfolgte ein erster Rundgang und danach ein feines Abendessen. Ab heute 15 Uhr steht die Ausstellung für alle offen.

Während des ganzen Donnerstags waren die Aussteller und das Organisationskomitee (OK) noch mit Abschlussarbeiten beschäftigt. Nach 15 Uhr wurden die Stände vom OK abgenommen und die letzten Hindernisse aus dem Weg geräumt. Fast alle Aussteller waren bereit.

Eröffnung mit Luftballons

Den geladenen Gästen gebührte am Abend die Ehre die Expo zu lancieren. Um 18.15 Uhr liessen die Anwesenden ihre gelb-blauen Ballone in die Luft steigen und posierten für ein Gruppenbild. Danach zerschnitt Jürg Meier das rote Band und eröffnete die Ausstellung, vorerst für die Gäste. Diese setzten sich in Bewegung und durften erstmals durch die Zendenfrei-Halle und die Zeltbauten schreiten. Weit über 50 Stände konnten bewundert werden. In den letzten Tagen wurde eifrig gearbeitet, um sich im besten Licht zu präsentieren. Heute Freitag um 15 Uhr wird die Expo Obfelden offiziell für alle geöffnet werden.

Die geladenen Gäste trafen sich nach dem Rundgang zum Apéro. Neben den Ausstellern, waren auch Vertreter der politischen Gemeinden aus der Region, wie auch aus den Vereinen anwesend. Nach dem Apéro wartete für die Gäste ein feines Menü im Messe-Restaurant Central. Dazwischen war auch für Unterhaltung gesorgt. Die Komikerin Tamara Cantieni führte durch den Abend und nahm zwischendurch die OK-Mitglieder liebevoll auf die Schippe.

„Lokales unterstützen“

Sie führte auch ein Gespräch mit OK-Präsident Jürg Meier. Dabei betonte er, die Wichtigkeit des regionalen Gewerbes. „Die Abhängigkeit von Lieferketten ist lokal viel kleiner. Wenn man vermehrt selbst produziert, dann könnten wir die Abhängigkeiten minimieren.“, führte er aus. Jürg Meier ist zum dritten Mal als OK-Präsident im Einsatz und meinte mit einem Schmunzeln dazu: „Es ist ein Riesenchrampf, aber auch sehr schön.“

Auch Gemeindepräsident Stephan Hinners sprach zu den Gästen. „Als Obfelder Gemeindepräsident bin ich sehr stolz, dass die Gemeinde so ein vielfältiges, spannendes, abwechslungsreiches, aber vorallem engagiertes Gewerbe hat.“, lobte Hinners die anwesenden Aussteller und dankte allen.

Ein Fest für alle Obfelderinnen und Obfelder

Im Vergleich zur Gemeinde Bonstetten, welche ihr 900-Jahr-Jubiläum feiert, sei Obfelden noch in der Krabbelgruppe oder im Kindergarten unterwegs. Die Gemeinde möchte mit der Feier allen eine Möglichkeit geben sich mit Freunden, Nachbarn, aber auch mit Neu-Obfelderinnen und Obfeldern zu treffen und miteinander ins Gespräch zu kommen. „So stiftet ein Jubiläum auch immer eine gewisse Identität und schafft bleibende Erinnerungen“, sagte der Gemeindepräsident zum Ende seines Auftritts und schloss mit einem Dank an alle Anwesenden.

Mit einer weiteren Comedy-Einlage von Tamara Cantieni und einem süssen Dessert endete der offizielle Teil des Abends. Danach kam ein erstes Mal die Turnverein-Bar zum Zug, welche ein gemütliches Ausklingen des Ausstellerabends ermöglichte. Obfelden kann sich auf spannende drei Tage freuen.