Das letzte Restaurant in Obfelden schliesst diesen Sonntag für immer :-(

Das Restaurant Kreuzstrasse schliesst dieses Wochenende für immer. Gemäss Chefin Ana Rukavina sind sie bereits komplett ausgebucht. Trotzdem findet Samstag und Sonntag noch eine „Ustrinkete“ statt. Redaktor Dominik Stierli mit einem persönlich gefärbten Nachruf auf Obfeldens „letzte Beiz“, zumindest für den Moment.

Das Restaurant Kreuzstrasse schliesst am Sonntag, 19. Dezember 2021 für immer seine Türen. Lange wurde das Ende hinausgezögert. Der politische Prozess rund um das Postareal dauerte Jahre. Nun aber wird das Restaurant Kreuzstrasse abgerissen und das Areal ab dem neuen Jahr überbaut.

Reger Betrieb bis am Schluss

Im letzten verbliebenen Restaurant Obfeldens kam es im Dezember nochmals zu einem regen Betrieb. Ein Besuch an einem winterlichen Tag um die Mittagszeit zeigt vollbesetzte Tische: Handwerker, Familien und Stammgäste geniessen nochmals feine Mittagsmenüs.

Wie immer wird man von Ana Rukavina herzlich empfangen. Die Mittagskarte bietet drei Menüs mit Suppe, Salat und Dessert für weniger als Fr. 20.-. Ob Lachsfilet, Hamburger oder Teigwaren, alles wie immer in bester Qualität. Die Portionen so gross, dass man sich gezwungen sieht einen Teil mit nach Hause zu nehmen.

Die Klassiker auf der Speisekarte

Die Speisekarte „i de Chrüzig“ hat kaum je Änderungen erfahren. Aber was sollte man auch anpassen. Es gab irgendwie alles. Von den bekannten Cordon Bleu-Varianten (z.B. das Berner Chnobli-Cordon Bleu) zu Spaghetti über Fisch-Chnusperli bis zur grossen Pizza-Auswahl. Auch ein Stroganoff, Poulet-Flügeli oder Rindsfilet fehlten nicht. Dazu kam eine saisonale Auswahl mit z.B. Wild-Gerichten im Herbst.

Ja, die Kreuzstrasse.

Ein Restaurant mit einem Saal für grosse Feiern oder auch eine Generalversammlung, wie sie jeweils der Gewerbeverein durchführte. Ein Stammtisch für etliche Generationen von Obfeldern. Im Sommer eine Gartenwirtschaft und in vergangenen Jahren auch ein toller Kinderspielplatz. Auch früher gehörte die Domino-Bar mit dazu.

Ustrinkete am 18./19. Dezember 2021

Jetzt geht diese Geschicht zu Ende. Ana Rukavina sagt am Mittwoch, die letzten Tage sind komplett ausgebucht. Trotzdem lädt Sie am Samstag und Sonntag, 18./19. Dezember 2021 zur „Ustrinkete“ ein. Sie wolle das noch machen, solange sie noch etwas an Lager habe. Dann freuen wir uns auf einen letzten Besuch in der letzten Obfelder Beiz.

Und drücken wir die Daumen, dass in Zukunft doch wieder ein Restaurant in Obfelden entsteht. In der Zwischenzeit bieten tagsüber immerhin der Pöschtli Beck und die Bäckerei Pfyl ein Café an. Ab April ist im umgebauten Rütli mit Bobs Bar zu rechnen und im Sommer kommt das Badi-Beizli dazu. Trotzdem etwas trostlos für 6’000 Einwohner.

Was Ana Rukavina zu Ihrer Zeit in Obfelden und zu Ihrer Zukunft sagt, lesen Sie in den nächsten Tagen auf obfelden.info.

Zur Diskussion über die Zukunft von Restaurants in Obfelden gibt es auf Crossiety eine Gruppe.