Autobahnzubringer A4 soll im Mai 2023 eröffnet werden

Wie die Baudirektion des Kantons Zürich am 7. Juli 2020 in einer Online-Veranstaltung informierte, ist die Inbetriebnahme des Autobahnzubringers A4 Obfelden/Ottenbach für Ende Mai 2023 geplant. Insgesamt sind 10 Bauabschnitte mit unterschiedlicher Länge vorgesehen. Die Muristrasse in Obfelden wird während fast 2 Jahren komplett gesperrt sein.

Zeitweise verfolgten fast 400 Zuschauerinnen und Zuschauer den Live-Stream aus dem Konferenzraum des Kantons Zürich im Walcheturm. Vor Ort waren auch der Obfelder Gemeindepräsident Thomas Ammann und die Ottenbacher Gemeindepräsidentin Gabriela Noser Fanger.

Was lange währt…

Zu Beginn erzählt Ammann, dass er zwei Mal ziemlich Angst hatte, dass das Projekt schief gehe: einmal bei der Kantonalen Abstimmung und das zweite Mal bei der Abstimmung zum Nachtragskredit im Zürcher Kantonsrat.

Fertigstellung im 2023

Gesamtprojektleiter Christian Kull gab einen groben Überblick über das Bauvorhaben. Am 24. August 2020 erfolgt der Spatenstich. Im Mai 2023 soll der Bau abgeschlossen sein.

Strassenbauvorhaben nach dem Bau

Der Abschluss bedeutet aber zugleich auch Startschuss für weitere Projekte. In Obfelden folgen durch den Kanton die Sanierung der Ottenbacherstrasse und der Dorfstrasse im oberen Bereich. Für diese Projekte erfolgt die öffentliche Planauflage im September 2020. Die Gemeinde selbst plant die Verkehrsberuhigung mit 30er Zonen für die Dorfstrasse. Die Kosten für Instandsetzungen und flankierende Massnahmen werden anteilsmässig zwischen Gemeinde und Kanton aufgeteilt.  

Spuren aus der Jungsteinzeit

Stefanie Brunner, Projektleiterin der archäologischen Sondierungen zeigt, dass an mehreren Orten Sondierungen stattfanden. Das Gebiet sei interessant, da es schon vor 2000 Jahren als Durchgangsachse benutzt wurde. Beim EKZ-Unterwerk fanden die Archäologen eine Kohleschicht, welche mit 4’200 Jahren vor Christus aus der Jungsteinzeit datiert wurde. Das deute, führt Brunner aus, auf eine sehr frühe Landnahme und Besiedelung hin. Verzögerungen durch weitere Sondierungen seien im Projekt aber nicht zu erwarten.

Erste Bauetappen in Ottenbach

Die Bauarbeiten verteilen sich auf mehrere Bauabschnitte, führte im Anschluss Stefan Annen vom Bauunternehmen Anliker aus. Als erstes werden bis 19. Oktober 2020 die Böden abgetragen und Bauplätze installiert. Danach folgen verschiedene Arbeiten in Ottenbach, welche alle bis 22. Januar 2021 beendet werden. Dabei wird auch die Rickenbacherstrasse von Ottenbach her bis zur Agir gesperrt sein.

Baustart in Obfelden ab März 2021

Abgesehen vom Abtrag der Böden wird erst ab dem 1. März 2021 auf Obfelder Boden gearbeitet. Bis zum 29. Oktober 2021 wird der Knoten Hirschen erstellt. Der Verkehr rollt in dieser Zeit meistens 2-spurig. Einige Arbeiten erfordern aber eine Lichtsignalanlage. Während 2 Monaten folgt vom 12. April bis 4. Juni 2021 die Umsetzung des Knotens Dorfstrasse/Rickenbacherstrasse beim Restaurant Rütli. Dort wird auch eine Lichtsignalanlage im Einsatz stehen.

2-jährige Sperrung der Muristrasse

Der Bau der Unterführung in Bickwil dauert fast 2 Jahre. Der Start erfolgt am 26. April 2021. In dieser Zeit wird die Muristrasse komplett gesperrt. Die Planung einer grossräumigen Umfahrung für diese Zeit ist in Arbeit.
Für die Fussgänger und Velofahrer ist eine Hilfsbrücke geplant. Die Anwohner werden in einer Veranstaltung im 2021 genauer informiert. Der Zugang für sie ist aber zu jeder Zeit sichergestellt.

Fragen zur Eröffnung, Schleichverkehr und ÖV

Nach diesen Informationen stellten die Interessierten direkt online Fragen. Dabei wurde auch verraten, dass im Mai 2023 eine kleine Eröffnungsfeier in der neuen Unterführung geplant sei. Es wurde auch geklärt, dass Lastwagen nach der Fertigstellung durch die Unterführung fahren können.

Einige Fragen drehten sich um den durch die Bauzeit erwartenden Schleichverkehr durch das Dorf Obfelden. Dazu meinte Thomas Ammann, dass viele Quartierstrassen bereits Tempo 30 Zonen haben und sich so dieser Verkehr in Grenzen halten sollte.

Auch der ÖV war ein Thema. Massnahmen gegen Verspätungen während der Bauzeit sind bereits geplant. Nach den Bauarbeiten werden die Postautos weiterhin durch Obfelden fahren und die Zahl der Haltestellen bleibe unverändert. Auch auf der neuen Muristrasse gibt es weiterhin eine Haltestelle, einfach etwas versetzt.

Weitere Informationen

Das Interesse an der gut 80-minütigen Veranstaltung war hoch. Schlussendlich blieb keine Zeit mehr für alle Fragen. Der Live-Stream ist online zu finden. Auch die Präsentation wird auf der Webseite der Baudirektion abrufbar werden. Auf dieser folgen auch laufend Informationen zur Baustelle.

Zum Abschluss noch die Fahrt durch den neuen „Tunnel“ in Bickwil:

Danke fürs Teilen!